Den authentischen Stimmklang erfahren

Vom 15. bis 17. April 2016 machten sich Ursula und ich auf dem Weg zu dem ersten stattfindenden Seminar in Bad Endbach. Alle möglichen Gefühle gingen uns durch den Kopf. Haben wir an alles gedacht? Kommen alle Teilnehmerinnen gut an? Wie wird das Arbeiten vor Ort sein? Wie finden wir das Haus vor?

Und dann wurde alles ganz leicht. Jedenfalls Äußerlich. Das Haus war hell, energetisch, kraftvoll. Die Natur rund um das Haus wild und wechselseitig.

Alle Teilnehmerinnen kamen wohlwollend und gut gelaunt am Freitagabend an. Für mich war es das erste Wochenendfüllende Seminar meines Lebens und wirkte ich auch äußerlich ruhig, so fanden in mir viele Prozesse statt.

Von Anfang an wurden wir beide aber von der Energie und der Kraft des Hauses geleitet. Unsere Übungen aus der DEAN METHODE und ausgewählten Stimmübungen wurden gut angenommen und insgesamt waren die Übungen alle sehr tief. Wir haben viel mit der Haltung, der Atmung und den Resonanzräumen gearbeitet. Wo fängt Stimme an, wo hört sie auf. Wie klingt sie in mir? Wie mit den anderen zusammen. Kann ich bei mir bleiben, wenn es um mich herum summt und brummt oder auch einmal ein lauter Ton entspringt? Kann ich durch Vibrationen der Stimme und das Tönen Blockaden spüren und wieder lösen? Wann klingt meine Stimme stimmig? Kann ich spüren, dass genau das jetzt MEINE authentische Stimme ist? Unverhüllt und frei? Wie geerdet stehe ich eigentlich? Wie ist meine innere Haltung? Wie meine äußere? Wie weit kann ich mich öffnen? Wo halte ich fest? Wie durchlässig ist mein Körper?

Mit all diesen Fragen kamen wir an diesem Wochenende sehr tief in Berührung. Wir alle fühlten uns im Haus geschützt und getragen. Draußen in der Natur zeigte der April sich von seiner besten Seite. Es regnete, dann schien wieder die Sonne, plötzlich hagelte oder stürmte es an die Scheiben des Raumes, in dem wir übten. Es war, als ob sich die inneren Stürme im Außen zeigten und dies alles zum Leben gehört.