Unser Tipp für den Winter: Passionsblume

Passionsblume (Passiflora incarnata)

In Kurzform

Wesen der Pflanze: Herzensruhe, Stille, Harmonie, Kreis
Verwendete Pflanzenteile: das ganze oberirdische Kraut
Sammelzeit: 
Anwendungen: als Tee und (Ur-)Tinktur
Zu den Heilwirkungen nach TCM:
Organbezug: Herz und Leber
Hyperaktives Leber-Yang absenkend, inneren Wind auslöschend, Shen und Hun beruhigend, Qi bewegend und regulierend

Etwas ausführlicher:

Eigentlich braucht es keine Worte, um die Passionsblume in ihrer Wirkung einzufangen. Vertiefen wir uns in ihren Anblick, dann sind wir fasziniert von ihrer Schönheit und der fast hypnotischen Wirkung auf uns.

Unser Tipp: einmal in Ruhe ein Bild dieser Blüte anschauen und sich in ihren Anblick vertiefen. Allein diese Handlung bringt uns runter, beruhigt ungemein. Wir werden wie magisch von der Mitte der Blüte angezogen. Das Besondere an den Blüten sind die vielen konzentrischen Kreise, die wir in ihnen erkennen können. Die Blüten sind wunderschön, aber auch sehr vergänglich. Sie blühen nur einen Tag. Als wollten sie uns daran erinnern, wie kostbar der Moment ist! Immer wieder kommen wir mit dem Thema „Kreis“ in Kontakt. Die dünnen Fäden, die die Unruhe des Außen symbolisieren, sind in vier Kreisen konzentrisch um die Blütenachse angeordnet und unser Blick wird von diesen fadenartigen Blättern in die Mitte der Blüte geführt, wie in einer kreisenden Bewegung und wir landen bei dem auffallenden Inneren der Blüte. Sie gibt uns den Hinweis, wie wichtig die Mitte ist! Ankommen, bei sich sein…. Von der Unruhe in die Ruhe kommen. Von Außen in die Mitte.

Das ist auch die Heilwirkung dieser außergewöhnlichen Pflanze. Passionsblume können wir z.B. gut als Tee trinken, wenn die Sinne überreizt sind und wir diese runterfahren wollen. Wenn wir unseren eigenen inneren Ton wiederfinden und in unseren inneren Kreis zurückkehren wollen.
Bei Sorgen, Schuldthemen, kreisenden sorgenvollen leidvollen Gedanken und bei Verlustängsten bringt uns die Passionsblume wieder Ruhe. Auch hilft sie uns, wenn uns zu viele Wahrnehmungen zu schaffen machen.

Ein warmer Passionsblumen-Tee beruhigt und lässt uns tief und erholsam schlafen.
Die Passionsblume hat eine besondere Beziehung zum Herzen. Zum psychischen wie auch zum körperlichen Organ des schlagenden Herzens. Mit ihrem Wesen vermag sie die Unruhe des Herzens zu stillen und gehört damit zu einem wichtigen Herzmittel.

Anwendungsbereiche

  • Bluthochdruck
  • Herzrhythmusstörungen
  • Herzrasen
  • Herzneurosen
  • Durchblutungsstörungen
  • Nervosität
  • Reizmagen
  • Reizdarm
  • Schlaflosigkeit
  • Wechseljahresbeschwerden
  • Ängste
  • Unruhezustände
  • Spannungskopfschmerz

Anwendung

Als Tee: 1-2 Teelöffel vom getrockneten Kraut mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen und ca. 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend abseihen und in kleinen Schlucken trinken. Von diesem Tee trinkt man 1-2 Tassen täglich. Nicht länger als 6 Wochen anwenden. Nach einer kleinen Pause, in der man einen Tee mit ähnlicher Wirkung trinken kann, kann wieder für 6 Wochen Passionsblumen-Tee getrunken werden.


Hat Dir der Beitrag gefallen? Lass uns doch einen Kommentar hier, teile den Beitrag auf Facebook oder zeige dort, dass er Dir gefällt.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.